Montag, 30. September 2013

Ein ganz "normaler" Arbeitstag

Der Franzose kommt herein. Normalerweise spricht er fließend Deutsch mit stark, französischem Akzent. Er lebt seit ca. 30 Jahren in Deutschland. Ein freundlicher Herr, mittleren Alters, gemütliche Figur, der Schnurrbart ist an den Enden hochgeringelt.
"Isch möchte wissen wie isch..., ach, wie heissd das..., wie isch da rrrein komme, in das..., hmmm, also isch kann da nicht rrrein..." fuchtelt mit seinem Handy in der Luft ringt, weiter mit den Worten: "Ahh.., der Navigation.., isch kann da nischt rrrauf..."
Während er weiter nach den richtigen Worten sucht, will ich zu seinem Handy greifen, um schon mal das Navi aufzurufen. Er fuchtelt weiter mit dem Handy, gibt es mir aber nicht.
"Na wenn nischt, dann gehe ich dahin, wo isch es gekauft habe - Dankeschön, warrr sehrrr nett."
Und geht wieder.
"Gerne", werfe ich ihm noch fröhlich nach.


Später stehe ich am Rechner, gebe Kundendaten ein, im Gespräch mit einem Paar, welches vor dem Tresen steht und einen Vertrag abschließen will.
Von der Seite stellt sich ein weiterer Kunde direkt hinter meinen Computer und sieht mich auffordernd an.
"Haben Sie bitte noch etwas Geduld, ich bin gerade im Kundengespräch", sage ich höflich zu ihm.
"Ich hab´ nur eine Frage."
"Sie müssen bitte noch etwas warten."
"Nein."
"Doch."
"Ich will nur wissen, ob sie mir etwas zu einem Gerät erklären können, was ich woanders gekauft habe."
"Ich bin gerade im Kundengespräch."
Geht schimpfend raus.
"Na wenn sie keine Ahnung haben!"

Inzwischen sind noch zwei weitere Kundinnen hereingekommen, die aber geduldig und in angemessenem Abstand zum Tresen warten.
Zielstrebig betritt eine 5. Kundin den Laden, steuert auf den Tresen zu, stellt darauf, neben meinen Kunden, wortlos ihre große Tasche ab, holt ihre Brille raus, schaut mich an.
"Entschuldigen Sie bitte, ich habe noch einige Kunden." Mache eine ausladendende Handbewegung zu all meinen aktiven und wartenden Kunden. "Wenn sie sich solange noch setzen möchten."
"Kundin nimmt ihre Tasche macht kehrt und schimpft in Richtung Ausgang gehend
"Ich wollte ja nur mein Handy aufladen!!!"

Ist schon wieder Vollmond?



Kommentare :

  1. Leider kein Vollmond. Das macht die Sache irgendwie schlimmer, oder?!

    AntwortenLöschen
  2. Alle ungeduldig ...... bei mir auch im Moment. Kann nicht schnell genug aus den Klamotten springen

    AntwortenLöschen
  3. Bin mir unsicher, ob das in meinem Fall nützlich wäre, wenn ich mir die Kleider vom Leib reiße... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Bei gewissen Kunden würde das sicher zu Schockstarre führen und die warten dann sicher geduldig ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Schockstarre. Guter Denkansatz!
    Mal sehen wie ich das noch anders realisieren kann... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe letztens einen zweistündigen Monolog über den zunehmenden Mangel an den elementarsten Benimmregeln gehalten und mich gefragt, ob das alles die Kinderladen-Kinder sind, die einem den letzten Nerv rauben?

    AntwortenLöschen